RSC Tretlager Ruhr

Vater und Söhne beim Marathon in Willingen

Bike Festival Willingen

Niklas und Markus in Willingen

Am vergangenen Wochenende ging es für eine kleine Auswahl des RSC zum Bike Festival nach Willingen. Für die Delegation die schon am Freitagmittag anreiste fiel der Besuch der Expo ins Wasser, vom Ettelsberg war nichts zu sehen er hüllte sich in dichten Nebel und Wolken. Zudem Schüttete es in einem durch bis spät abends. Das ließ nichts Gutes hoffen für die Streckenverhältnisse am nächsten Tag.

Früh mussten wir schon raus da wir uns noch anmelden mussten, also raus aus den Federn und der erste Blick aus dem Fenster. Regnet es noch? Doch dieser Morgen sollte für den Tag davor entschädigen, blauer Himmel keine Wolke zu sehen. „Kaiser Wetter“ beim Marathon was will man mehr. Also schnell unter die Dusche, Frühstück und dann auf zum Start.

Besonders für Niklas war die Spannung hoch sein erster Marathon, die Anspannung vor einem Rennen war schon bekannt aus zahlreichen CC rennen der letzten Jahre. Doch heute hieß es 37km auf sich allein gestellt zu sein. Keine Getränke die gereicht werden. Nicht die Sicherheit, dass nach einer Runde ein möglicher Defekt behoben werden kann. Doch die Vorfreude auf die Strecke und das Rennen übertrumpften das mulmige Gefühl im Bauch und spätestens nach dem Start war dann auch alles vergessen. Zusätzlich stand da ja noch jemand im Startblock ca. 300 Starter entfernt stand. Markus der Papa von Niklas hatte etwas mehr Strecke vor sich ca. 53km galt es zu überwinden. Auf ging es einmal durch den Ort und dann auf die ersten Höhenmeter direkt nach dem Start Asphalt und Schotterwege auf den ersten 5 KM. Dann der Abzweig in den Wald und hier wurde schnell klar die Regenmassen vom Vortag haben der Strecke nicht gut getan. Also aufpassen Bergab und Bergauf nicht die Traktion verlieren.

Das Rennen verlief für beide Starter Gut nach 2:23 Stunden war es dann vollbracht Niklas war im Ziel als einer der jüngsten Starter in seiner Altersklasse bedeutete das Platz 7. Tolle Leistung! Jetzt hieß es nur noch warten auf Markus und auch für ihn war ca. 1 Stunde später das Rennen geschafft 3:25 Stunden und am Ende Platz 82. in seiner Altersklasse. Ein wirklich gelungener Samstag!

Am Sonntag startete dann noch der jüngere Bruder Matteo bei der Scott Junior Trophy ganz hinten im Starterfeld aufgestellt sollte das kein leichtes Rennen für Matteo werden. Doch das Ergebniss spricht für sich selbst von Platz 30. gestartet und im Ziel auf Platz 5. Auch von Matteo eine grandiose Leistung!

MatteoJetzt heißt es erstmal erholen von dem Wochenende und Vorbereitung auf das nächste Rennen ab Dienstag geht es weiter beim Training auf dem Harkortberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

[ + ]